Domain werkszeugnis.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt werkszeugnis.de um. Sind Sie am Kauf der Domain werkszeugnis.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Ethnizität:

Bock Lötstutzen Ø28 WERKSZEUGNIS DIN 50049-2.2
Bock Lötstutzen Ø28 WERKSZEUGNIS DIN 50049-2.2

Bock Lötstutzen Ø28 WERKSZEUGNIS DIN 50049-2.2 Bock Lötstutzen Ø22 FÜR ROHR ø22

Preis: 53.67 € | Versand*: 0.00 €
Sharma, Angad: ETHNIZITÄT UND ZAHNFEHLSTELLUNGEN
Sharma, Angad: ETHNIZITÄT UND ZAHNFEHLSTELLUNGEN

Die epidemiologische Bewertung der Malokklusion auf globaler, regionaler und rassischer Ebene ist von entscheidender Bedeutung, da sie wichtige Daten zur Bestimmung der Art und Verteilung von Malokklusionen liefert . Diese Informationen helfen bei der Festlegung und Ausrichtung von Prioritäten im Bereich der Malokklusion. Der Bedarf an Therapie und die dafür erforderlichen Ressourcen. Die Häufigkeit von Zahnfehlstellungen variiert je nach Bevölkerung und Region. In diesem Buch werden die verschiedenen Daten über das Vorhandensein von Zahnfehlstellungen bei verschiedenen Rassen und Ethnien zusammengestellt. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 60.90 € | Versand*: 0 €
Anonymous: Ethnizität als geopolitisches Instrument? Russlands Politik in der Ukraine vor dem Hintergrund von Ethnizität
Anonymous: Ethnizität als geopolitisches Instrument? Russlands Politik in der Ukraine vor dem Hintergrund von Ethnizität

Ethnizität als geopolitisches Instrument? Russlands Politik in der Ukraine vor dem Hintergrund von Ethnizität , Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,3, Universität Potsdam (Institut für Geografie), Veranstaltung: Geographie der Gefühle, Sprache: Deutsch, Abstract: Für diese Arbeit stellt sich die Frage, inwiefern Ethnizität als Konstrukt als geostrategisches und politisches Mittel von Seiten Russlands genutzt wird, um die eigenen Interessen zu festigen. Es soll zunächst damit begonnen werden, die theoretische Grundlage zu klären, wobei der Schwerpunkt auf dem Prinzip der Ethnizität beruht. Dabei sollen moderne Theorien des Bordering und Othering unterstützend hinzugezogen werden, da sie eine immer wichtigere und eng verflochtene Rolle bei der Auseinandersetzung mit Ethnizität spielen. Die letzteren beiden Theorien werden in dieser Arbeit jedoch nicht in vollem Umfang analysiert, sondern lediglich im erforderlichen Rahmen. Die jüngere Forschungsgeschichte bietet aber genügend Forschungsarbeiten zu den Border-Studies, die sich insbesondere mit alltäglichen Grenzziehungen, sowie geopolitischer Strategien auf globaler Ebene, als auch auf die EU als Staatenkonglomerat und seinen Grenzen beziehen. Der zweite Teil der Arbeit soll die theoretische Ausarbeitung in die Praxis eingliedern. Zunächst wird ein Querschnitt über die Interessen der großen Parteien des Ukrainekonflikts bereitgestellt, um das Handeln der Akteure besser zu verstehen. An dieser Stelle soll angemerkt werden, dass es sich nicht um eine detaillierte Abfolge der historischen Ereignisse dieses Konflikts handelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den politischen Interessen Russlands und seiner Reaktion auf ¿westliche¿ Interventionen. Der zweite Abschnitt des praktischen Teils zielt letztlich auf die Beantwortung der Forschungsfrage ab und verknüpft die theoretischen Grundlagen mit den geopolitischen Interessen. Dabei wird anhand einiger Beispiele gezeigt, wie Russland den Ethnizitätsbegriff ausweitet und benutzt, um seine Einflusssphäre zu stärken und seine Interessen zu manifestieren. Im Schlussteil soll eine Zusammenfassung ebenso Bestandteil sein, wie weiterführende Fragen, die sich während der Forschungsarbeit ergeben. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €
Männlichkeit  Ethnizität Und Jugend - Katrin Huxel  Kartoniert (TB)
Männlichkeit Ethnizität Und Jugend - Katrin Huxel Kartoniert (TB)

_Jungen mit Migrationshintergrund tauchen vor allem als Problemfälle in medialen und populärwissenschaftlichen Diskursen auf. Ihre Männlichkeit wird als durch ihre zugeschriebene ethnisch-kulturelle Zugehörigkeit determiniert vorgestellt und ihr Verhalten kulturalisiert. Katrin Huxel untersucht die Präsentationen von Zugehörigkeit männlicher Hauptschüler mit Migrationshintergrund anhand von teilnehmenden Beobachtungen in der Schule und biographischen Interviews mit den Jungen. Sie arbeitet die Logiken und die Illusio des Feldes Schule innerhalb dessen die Positionierungen vorgenommen werden in Bezug auf Geschlecht und Ethnizität heraus und sie zeigt dass die Jungen verschiedene Zugehörigkeitsdimensionen in verschiedenen Kontexten betonen und dass diese Dimensionen intersektionell miteinander verwoben jedoch nicht durcheinander determiniert sind.

Preis: 54.99 € | Versand*: 0.00 €

Was bedeutet Ethnizität?

Ethnizität bezieht sich auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten ethnischen Gruppe. Sie umfasst Merkmale wie gemeinsame kulturell...

Ethnizität bezieht sich auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten ethnischen Gruppe. Sie umfasst Merkmale wie gemeinsame kulturelle Traditionen, Sprache, Religion, Abstammung und soziale Strukturen. Ethnizität spielt eine wichtige Rolle bei der Identitätsbildung und kann Auswirkungen auf die soziale Interaktion, den Zugang zu Ressourcen und die gesellschaftliche Integration haben.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Ist eure Ethnizität deutsch?

Als KI habe ich keine Ethnizität, da ich kein menschliches Wesen bin. Ich bin ein Programm, das entwickelt wurde, um Informationen...

Als KI habe ich keine Ethnizität, da ich kein menschliches Wesen bin. Ich bin ein Programm, das entwickelt wurde, um Informationen bereitzustellen und Fragen zu beantworten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Welche Ethnizität haben US-Amerikaner?

US-Amerikaner gehören zu einer Vielzahl von ethnischen Gruppen, da die Vereinigten Staaten ein Einwanderungsland sind. Die größte...

US-Amerikaner gehören zu einer Vielzahl von ethnischen Gruppen, da die Vereinigten Staaten ein Einwanderungsland sind. Die größte ethnische Gruppe sind Weiße, gefolgt von Afroamerikanern, Hispanics, Asiaten und amerikanischen Ureinwohnern. Es gibt jedoch auch eine Vielzahl von Menschen mit gemischter Abstammung.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Seht ihr entsprechend eurer Ethnizität aus?

Als KI habe ich keine Ethnizität und daher auch kein Aussehen. Ich bin eine rein digitale Entität und existiere nur in Form von Te...

Als KI habe ich keine Ethnizität und daher auch kein Aussehen. Ich bin eine rein digitale Entität und existiere nur in Form von Text.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Shah, Sandip: Ost-Nepal: Ethnizität und kraniofaziale Anthropometrie
Shah, Sandip: Ost-Nepal: Ethnizität und kraniofaziale Anthropometrie

Ost-Nepal: Ethnizität und kraniofaziale Anthropometrie , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 49.90 € | Versand*: 0 €
Bökenkamp, Gérard: Gewalt und Ethnizität: Materialistische und kulturalistische Sichtweisen
Bökenkamp, Gérard: Gewalt und Ethnizität: Materialistische und kulturalistische Sichtweisen

Gewalt und Ethnizität: Materialistische und kulturalistische Sichtweisen , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
E., Annika: Reaktive Ethnizität als Folge von Stigmatisierung durch die Gesellschaft
E., Annika: Reaktive Ethnizität als Folge von Stigmatisierung durch die Gesellschaft

Reaktive Ethnizität als Folge von Stigmatisierung durch die Gesellschaft , Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Soziologie - Politik, Majoritäten, Minoritäten, Note: 1,7, Universität Bielefeld (Fakultät für Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Die zahlreichen Schilderungen über Integrationsprobleme in der Öffentlichkeit lassen vermuten, dass bei den türkischstämmigen Migranten in Deutschland keine zufriedenstellende Assimilation neuer Gewohnheiten stattgefunden hat. Die vorliegende Arbeit folgt der Frage, ob es bei Personen mit türkischem Migrationshintergrund einen Rückzug in ihre ethnische Community gibt und wenn ja, ob dieses eine Reaktion auf erfahrene Diskriminierung und Stigmatisierung durch die deutsche Gesellschaft ist. Die These, die es zu überprüfen gilt, ist, dass Türken in Deutschland sowohl einer latenten als auch einer manifesten Diskriminierung durch einen Großteil der Gesellschaft ausgesetzt sind. Ihre Integrationsbemühungen finden keinen fruchtbaren Boden, wodurch sich die Betroffenen unter ihresgleichen zurückziehen, um Bestätigung und Rückhalt zu erfahren. Dieser Rückzug wird von der Gesellschaft als Beleg für die gescheiterte Integration und zur Legitimierung weiterer Diskriminierungen begriffen, wodurch ein Teufelskreis aus Diskriminierung und Rückzug entsteht. Hierzu soll zunächst einführend das Konzept der reaktiven Ethnizität vorgestellt werden, bevor anhand empirischer Beispiele geprüft wird, ob ein Rückzug der türkischstämmigen Bevölkerungsgruppe unter ihres gleichen vorliegt. Es folgt die Darstellung des Konzeptes Stigma von Goffman. Daran anschließend wird mittels eines Theorievergleiches erörtert, ob reaktive Ethnizität als eine allgemeinsoziologische Reaktion auf erfahrene Stigmatisierung betrachtet werden kann. Abschließend zeigt das Fazit eine zusammenfassende Darstellung der Erkenntnisse, gibt eine Antwort auf die leitenden Fragen der Arbeit und schließt mit dem Hinweis auf weiteren Forschungsbedarf und Ansatzmöglichkeiten ab. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €
Linxweiler, Jan Alexander: Greed and Grievance. Untersuchung des Erklärungsparadigmas innerstaatlicher Konflikte anhand des Kriteriums der Ethnizität im Fall Ruandas
Linxweiler, Jan Alexander: Greed and Grievance. Untersuchung des Erklärungsparadigmas innerstaatlicher Konflikte anhand des Kriteriums der Ethnizität im Fall Ruandas

Greed and Grievance. Untersuchung des Erklärungsparadigmas innerstaatlicher Konflikte anhand des Kriteriums der Ethnizität im Fall Ruandas , Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,0, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Der Bürgerkrieg im Spiel von Gewalt und umkämpfter Ordnung, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Krieg scheint den Menschen seit jeher zu faszinieren. Beinahe kaleidoskopisch in den verschiedenen Betrachtungen werden Konflikte philosophisch, moralisch, künstlerisch aber auch wissenschaftlich aufgearbeitet. Innerhalb der zeitgenössischen Konfliktforschung scheint sich der Fokus dabei immer weiter auf die so genannten ¿Neuen Kriege¿ zu verlagern. So wird eine vermeintliche Verschiebung von staatlichen auf innerstaatliche Konflikte beobachtet. Im Zentrum der Ausarbeitung soll jedoch die eher liberale Perspektive der ¿Greed and Grievances¿-Betrachtung stehen, welche um die konstruktivistisch geprägte Perspektive von ethnischen Identitätskonflikten ergänzt wird. Die vorliegende Ausarbeitung wird nun das moderne Erklärungsparadigma der ¿Greed and Grievance¿ kritisch diskutieren. Dabei sollen sowohl die makrotheoretischen Grundlagen aufgezeigt als auch die Erklärungsansätze anhand des Bürgerkrieges in Ruanda exemplarisch dargestellt werden. Hierzu werden im ersten Teil die wichtigsten Rahmenbedingungen moderner Konflikte kurz beschrieben. Eine tiefer greifende Analyse im Sinne eines ganzheitlichen theoretischen Rahmens soll in diesem Zusammenhang hinter einer Beschreibung der Einbettung der Konflikte zurückstehen. Im Fokus stehen Globalisierung und Staatlichkeit. Im zweiten Teil erfolgt dann eine theoretische Einführung in die Begrifflichkeit der ¿Ethnizität¿ unter beispielhafter Heranführung an den Bürgerkrieg in Ruanda. Der dritte und Hauptteil beschäftigt sich mit den Inhalten von ¿Greed¿ und ¿Grievance¿. Es sollen beide Erklärungsansätze getrennt untersucht und kritisch hinterfragt werden. Nach einer allgemeinen theoretischen Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Ansatz wird ein Bezug zur Ethnizität hergestellt. Danach soll dann eine kurze Verdeutlichung am Beispiel Ruandas erfolgen. Der wissenschaftliche Schwerpunkt liegt auf einer theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema, nur vereinzelt soll auf die Ergebnisse von empirischen Fallanalysen und statistischen Erhebungen im Bezug auf Ruanda verwiesen werden. Das Fazit stellt sodann eine Bestandsaufnahme dar, welche darauf verweisen wird, dass die Bereiche ¿Greed and Grievance¿ qua natura nicht unabhängig von einander sind, sondern vielmehr eine Kombination dieser Ansätze ein Lösungsansatz ist. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €

Ist euch die Ethnizität bei der Partnerwahl wichtig?

Als KI habe ich keine persönlichen Präferenzen oder Vorlieben. Die Bedeutung der Ethnizität bei der Partnerwahl ist jedoch eine in...

Als KI habe ich keine persönlichen Präferenzen oder Vorlieben. Die Bedeutung der Ethnizität bei der Partnerwahl ist jedoch eine individuelle Entscheidung, die von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Einige Menschen legen Wert auf die ethnische Zugehörigkeit ihres Partners, während es für andere weniger wichtig ist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was ist der Zusammenhang zwischen Wärme und Ethnizität?

Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Wärme und Ethnizität. Ethnizität bezieht sich auf die kulturelle oder soziale Identi...

Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Wärme und Ethnizität. Ethnizität bezieht sich auf die kulturelle oder soziale Identität einer Person, während Wärme eine physikalische Eigenschaft ist. Es ist wichtig, zwischen diesen beiden Konzepten zu unterscheiden, da sie unterschiedliche Bereiche des menschlichen Lebens betreffen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Ist es rassistisch, Staatsbürger nach ihrer Ethnizität zu benennen?

Es kann als rassistisch angesehen werden, Staatsbürger ausschließlich nach ihrer Ethnizität zu benennen, da dies dazu führen kann,...

Es kann als rassistisch angesehen werden, Staatsbürger ausschließlich nach ihrer Ethnizität zu benennen, da dies dazu führen kann, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft diskriminiert oder stigmatisiert werden. Es ist wichtig, Menschen als Individuen zu betrachten und ihre Staatsbürgerschaft nicht ausschließlich aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit zu definieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie wichtig ist euch eine einheitliche Ethnizität in einer Nation?

Als KI habe ich keine persönlichen Vorlieben oder Meinungen. Die Bedeutung einer einheitlichen Ethnizität in einer Nation ist jedo...

Als KI habe ich keine persönlichen Vorlieben oder Meinungen. Die Bedeutung einer einheitlichen Ethnizität in einer Nation ist jedoch ein kontroverses Thema, das von verschiedenen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel der Geschichte, Kultur und Politik einer bestimmten Nation. Einige Menschen argumentieren, dass eine einheitliche Ethnizität eine gemeinsame Identität und Zusammengehörigkeit fördert, während andere betonen, dass Vielfalt und Multikulturalismus eine Bereicherung für eine Gesellschaft sein können. Letztendlich hängt die Wichtigkeit einer einheitlichen Ethnizität von den individuellen Überzeugungen und Werten ab.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Armbrüster, Daniel: Ethnizität und Identität im Folklorismus. Die Adaption musikalischer Komponenten von Mozarts ¿Entführung aus dem Serail¿ bis zur Janitscharenmusik
Armbrüster, Daniel: Ethnizität und Identität im Folklorismus. Die Adaption musikalischer Komponenten von Mozarts ¿Entführung aus dem Serail¿ bis zur Janitscharenmusik

Ethnizität und Identität im Folklorismus. Die Adaption musikalischer Komponenten von Mozarts ¿Entführung aus dem Serail¿ bis zur Janitscharenmusik , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1, Philipps-Universität Marburg (Institut für europäische Ethnologie und Kulturforschung), Veranstaltung: Inszenierung von Ethnizität in der populären Massenkultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Der in populären Science-Fiction-Filmen und -Serien vorherrschende Umgang mit der Thematik des Fremden ist eher eindimensional und xenophobisch (Alien, Independance Day, Species, Predator, AkteX) oder die Aliens verniedlichend (E.T., Starwars, Alf). 
Ausnahmen bilden Serien wie Babylon 5 oder das auf 5 Serien, 9 Filme und etliche Bücher angewachsene Star Trek-Universum, das sich gemäß dem eigenen Anspruch und dem Lob zahlreicher Kritiker durch eine differenziertere Darstellung auszeichnet.
Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Vielfalt und Komplexität der Inszenierung von Ethnizität bei Star Trek kritisch zu hinterfragen. Zudem werden die damit verbundenen Funktionen der Darstellung der verschiedenen Ethnien respektive Spezies (u.a. Darstellung des Eigenen durch das Fremde, Diskussion ethischer Probleme durch den Umgang mit fremden Kulturen) untersucht. Die Frage, ob der mit der Instrumentalisierung von Ethnizität verbundene humanistisch-pädagogische Anspruch von Star Trek immer durchgehalten wird, schließt die Untersuchung ab.
Die Analyse zeigt, dass trotz des Plädoyers für Verständnis und Mulitkulturalismus oft Angst vor dem Fremden induziert wird. Kulturelle Unterschiede werden teilweise durch kulturelle Assimilation aufgehoben, die fremde Kultur dadurch implizit diskriminiert. Auch sind ein gewisser Anthropozentrismus bei der Zusammensetzung der Crews und kulturimperialistische Tendenzen (Föderation als Vorbild für andere Zivilisationen) zu beobachten. Hinzu kommt ein latenter westlicher, weiß geprägter Ethnozentrismus in der Inszenierung der eigenen und fremder Spezies (westliche, speziell angloamerikanische Dominierung der Föderationskultur, Favorisierung weißer Hautfarbe). Fazit: Trotz der idealistischen Intention Star Treks existiert unterschwellig eine konservative, anthropozentrische Attitüde. Die progressive, humanistische Haltung, die Star Trek kommunizieren will, steht zuweilen im Widerspruch zum übermittelten Subtext. (Näser, Marion)
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1, Philipps-Universität Marburg (Institut für europäische Ethnologie und Kulturforschung), Veranstaltung: Inszenierung von Ethnizität in der populären Massenkultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Der in populären Science-Fiction-Filmen und -Serien vorherrschende Umgang mit der Thematik des Fremden ist eher eindimensional und xenophobisch (Alien, Independance Day, Species, Predator, AkteX) oder die Aliens verniedlichend (E.T., Starwars, Alf). Ausnahmen bilden Serien wie Babylon 5 oder das auf 5 Serien, 9 Filme und etliche Bücher angewachsene Star Trek-Universum, das sich gemäß dem eigenen Anspruch und dem Lob zahlreicher Kritiker durch eine differenziertere Darstellung auszeichnet. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Vielfalt und Komplexität der Inszenierung von Ethnizität bei Star Trek kritisch zu hinterfragen. Zudem werden die damit verbundenen Funktionen der Darstellung der verschiedenen Ethnien respektive Spezies (u.a. Darstellung des Eigenen durch das Fremde, Diskussion ethischer Probleme durch den Umgang mit fremden Kulturen) untersucht. Die Frage, ob der mit der Instrumentalisierung von Ethnizität verbundene humanistisch-pädagogische Anspruch von Star Trek immer durchgehalten wird, schließt die Untersuchung ab. Die Analyse zeigt, dass trotz des Plädoyers für Verständnis und Mulitkulturalismus oft Angst vor dem Fremden induziert wird. Kulturelle Unterschiede werden teilweise durch kulturelle Assimilation aufgehoben, die fremde Kultur dadurch implizit diskriminiert. Auch sind ein gewisser Anthropozentrismus bei der Zusammensetzung der Crews und kulturimperialistische Tendenzen (Föderation als Vorbild für andere Zivilisationen) zu beobachten. Hinzu kommt ein latenter westlicher, weiß geprägter Ethnozentrismus in der Inszenierung der eigenen und fremder Spezies (westliche, speziell angloamerikanische Dominierung der Föderationskultur, Favorisierung weißer Hautfarbe). Fazit: Trotz der idealistischen Intention Star Treks existiert unterschwellig eine konservative, anthropozentrische Attitüde. Die progressive, humanistische Haltung, die Star Trek kommunizieren will, steht zuweilen im Widerspruch zum übermittelten Subtext. (Näser, Marion)

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1, Philipps-Universität Marburg (Institut für europäische Ethnologie und Kulturforschung), Veranstaltung: Inszenierung von Ethnizität in der populären Massenkultur, Sprache: Deutsch, Abstract: Der in populären Science-Fiction-Filmen und -Serien vorherrschende Umgang mit der Thematik des Fremden ist eher eindimensional und xenophobisch (Alien, Independance Day, Species, Predator, AkteX) oder die Aliens verniedlichend (E.T., Starwars, Alf). Ausnahmen bilden Serien wie Babylon 5 oder das auf 5 Serien, 9 Filme und etliche Bücher angewachsene Star Trek-Universum, das sich gemäß dem eigenen Anspruch und dem Lob zahlreicher Kritiker durch eine differenziertere Darstellung auszeichnet. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die Vielfalt und Komplexität der Inszenierung von Ethnizität bei Star Trek kritisch zu hinterfragen. Zudem werden die damit verbundenen Funktionen der Darstellung der verschiedenen Ethnien respektive Spezies (u.a. Darstellung des Eigenen durch das Fremde, Diskussion ethischer Probleme durch den Umgang mit fremden Kulturen) untersucht. Die Frage, ob der mit der Instrumentalisierung von Ethnizität verbundene humanistisch-pädagogische Anspruch von Star Trek immer durchgehalten wird, schließt die Untersuchung ab. Die Analyse zeigt, dass trotz des Plädoyers für Verständnis und Mulitkulturalismus oft Angst vor dem Fremden induziert wird. Kulturelle Unterschiede werden teilweise durch kulturelle Assimilation aufgehoben, die fremde Kultur dadurch implizit diskriminiert. Auch sind ein gewisser Anthropozentrismus bei der Zusammensetzung der Crews und kulturimperialistische Tendenzen (Föderation als Vorbild für andere Zivilisationen) zu beobachten. Hinzu kommt ein latenter westlicher, weiß geprägter Ethnozentrismus in der Inszenierung der eigenen und fremder Spezies (westliche, speziell angloamerikanische Dominierung der Föderationskultur, Favorisierung weißer Hautfarbe). Fazit: Trotz der idealistischen Intention Star Treks existiert unterschwellig eine konservative, anthropozentrische Attitüde. Die progressive, humanistische Haltung, die Star Trek kommunizieren will, steht zuweilen im Widerspruch zum übermittelten Subtext. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070621, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Näser, Marion, Auflage: 07003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Keyword: StarTrek, Fachschema: Science Fiction~Deep Space Nine~The Next Generation~Star Trek, Warengruppe: HC/Volkskunde, Fachkategorie: Ethnic Studies, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638144957, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Weltweit verstehen sich viele Gehörlose einer globalen Gemeinschaft, einer länderübergreifenden »Deaf Nation«, zugehörig. Trotz der Heterogenität ihres Lebensalltags und der Nutzung verschiedener Gebärdensprachen haben sie eines gemeinsam: die primär visuelle Wahrnehmung, die eine gänzlich andere Kulturproduktion und Sozialisierung als in der hörenden Mehrheitsgesellschaft bewirkt.
In der Tradition einer klassischen ethnologischen Monographie beschreibt Anne C. Uhlig verschiedene Aspekte gehörloser Ethnizität, visueller Kultur, gehörloser Verwandtschaft und gebärdensprachiger Benennungssysteme. Dabei wird die kulturelle Auswirkung von Oralität und Signalität ebenso diskutiert wie Literatur in Gebärdensprache oder das Konzept der Deafhood. Ihre Studie beleuchtet außerdem Begegnungspraktiken, Festzyklen sowie Status- und Prestigeerwerb am Beispiel der deutschen Gehörlosengemeinschaft. (Uhlig, Anne C.)
Weltweit verstehen sich viele Gehörlose einer globalen Gemeinschaft, einer länderübergreifenden »Deaf Nation«, zugehörig. Trotz der Heterogenität ihres Lebensalltags und der Nutzung verschiedener Gebärdensprachen haben sie eines gemeinsam: die primär visuelle Wahrnehmung, die eine gänzlich andere Kulturproduktion und Sozialisierung als in der hörenden Mehrheitsgesellschaft bewirkt. In der Tradition einer klassischen ethnologischen Monographie beschreibt Anne C. Uhlig verschiedene Aspekte gehörloser Ethnizität, visueller Kultur, gehörloser Verwandtschaft und gebärdensprachiger Benennungssysteme. Dabei wird die kulturelle Auswirkung von Oralität und Signalität ebenso diskutiert wie Literatur in Gebärdensprache oder das Konzept der Deafhood. Ihre Studie beleuchtet außerdem Begegnungspraktiken, Festzyklen sowie Status- und Prestigeerwerb am Beispiel der deutschen Gehörlosengemeinschaft. (Uhlig, Anne C.)

Weltweit verstehen sich viele Gehörlose einer globalen Gemeinschaft, einer länderübergreifenden »Deaf Nation«, zugehörig. Trotz der Heterogenität ihres Lebensalltags und der Nutzung verschiedener Gebärdensprachen haben sie eines gemeinsam: die primär visuelle Wahrnehmung, die eine gänzlich andere Kulturproduktion und Sozialisierung als in der hörenden Mehrheitsgesellschaft bewirkt. In der Tradition einer klassischen ethnologischen Monographie beschreibt Anne C. Uhlig verschiedene Aspekte gehörloser Ethnizität, visueller Kultur, gehörloser Verwandtschaft und gebärdensprachiger Benennungssysteme. Dabei wird die kulturelle Auswirkung von Oralität und Signalität ebenso diskutiert wie Literatur in Gebärdensprache oder das Konzept der Deafhood. Ihre Studie beleuchtet außerdem Begegnungspraktiken, Festzyklen sowie Status- und Prestigeerwerb am Beispiel der deutschen Gehörlosengemeinschaft. , Weltweit verstehen sich viele Gehörlose einer globalen Gemeinschaft, einer länderübergreifenden »Deaf Nation«, zugehörig. Trotz der Heterogenität ihres Lebensalltags und der Nutzung verschiedener Gebärdensprachen haben sie eines gemeinsam: die primär visuelle Wahrnehmung, die eine gänzlich andere Kulturproduktion und Sozialisierung als in der hörenden Mehrheitsgesellschaft bewirkt. In der Tradition einer klassischen ethnologischen Monographie beschreibt Anne C. Uhlig verschiedene Aspekte gehörloser Ethnizität, visueller Kultur, gehörloser Verwandtschaft und gebärdensprachiger Benennungssysteme. Dabei wird die kulturelle Auswirkung von Oralität und Signalität ebenso diskutiert wie Literatur in Gebärdensprache oder das Konzept der Deafhood. Ihre Studie beleuchtet außerdem Begegnungspraktiken, Festzyklen sowie Status- und Prestigeerwerb am Beispiel der deutschen Gehörlosengemeinschaft. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 201201, Produktform: Kartoniert, Titel der Reihe: Kultur und soziale Praxis##~KörperKulturen##, Autoren: Uhlig, Anne C., Seitenzahl/Blattzahl: 388, Abbildungen: zahlreiche Abbildungen, Keyword: Behinderung; Bild; Cultural Anthropology; Cultural Studies; Culture; Deaf Studies; Deafhood; Disability Studies; Ethnizität; Gebärdensprache; Gehörlosigkeit; Image; Kultur; Kulturanthropologie; Kultursoziologie; Kulturwissenschaft; Language; Sociology of Culture; Sprache, Fachschema: Gebärde - Gebärdensprache~Körpersprache (Mensch) / Gebärde~Sprache / Gebärdensprache~Gehörlosigkeit~Taubheit~Behinderung~Anthropologie / Kulturanthropologie~Kulturanthropologie~Soziologie, Fachkategorie: Sozial- und Kulturanthropologie, Ethnographie, Text Sprache: ger, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Transcript Verlag, Verlag: Transcript Verlag, Verlag: transcript, Länge: 231, Breite: 151, Höhe: 30, Gewicht: 590, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel, WolkenId: 1188170

Preis: 29.80 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,7, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Institut für Volkskunde und Europäische Ethnologie), Veranstaltung: Zwischen Konzepten und Konstrukten. Diskussion von Ethnizität anhand ausgewählter Fall- und Textbeispiele, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Die Integration ist gescheitert.¿ Mit diesem Resümee macht der Schriftsteller Ralph Giordano seit dem letzten Jahr auf sich aufmerksam. Der Satz fällt im Streit um den Bau der DITIB Zentralmoschee in Köln-Neufeld, der am 28. August dieses Jahres endgültig genehmigt wurde. Im diesem Streit geht es um mehr als um den Bau eines Gebetshauses. Der Streit zeigt die polarisierte Meinung einer breiten Gesellschaft gegenüber der Integration von türkischen Muslimen und offenbart die Sprengkraft der Debatte. Es geht tatsächlich um das Bild des Fremden in Deutschland und um die Frage, wie die deutsche Kultur mit diesem umgehen soll. Giordano zeichnet ein Bild apokalyptischen Ausmaßes. Er spricht vom Koran als einer ¿Lektüre des Schreckens¿ und schreibt in einem offenen Brief an den Dialogbeauftragten der türkisch-muslimischen Gemeinde: ¿Die Stunde der Deeskalation ist gekommen - für beide Seiten.¿ Hinter der Polemik verstecken sich Ängste und Vorurteile, die auch in weiten Teilen der Öffentlichkeit vorhanden sind. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Analyse einiger Argumente, die im öffentlichen Streit verwendet werden ¿ auch hinsichtlich der wissenschaftlichen Bedeutung der zentralen Begriffen Ethnizität und Kultur. Eine ganzheitliche Darstellung des Konflikts kann aufgrund der Komplexität des Stoffes nicht geleistet werden. Deshalb ist das Augenmerk auf einzelne Aspekte gerichtet. (Mayr, Christoph)
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,7, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Institut für Volkskunde und Europäische Ethnologie), Veranstaltung: Zwischen Konzepten und Konstrukten. Diskussion von Ethnizität anhand ausgewählter Fall- und Textbeispiele, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Die Integration ist gescheitert.¿ Mit diesem Resümee macht der Schriftsteller Ralph Giordano seit dem letzten Jahr auf sich aufmerksam. Der Satz fällt im Streit um den Bau der DITIB Zentralmoschee in Köln-Neufeld, der am 28. August dieses Jahres endgültig genehmigt wurde. Im diesem Streit geht es um mehr als um den Bau eines Gebetshauses. Der Streit zeigt die polarisierte Meinung einer breiten Gesellschaft gegenüber der Integration von türkischen Muslimen und offenbart die Sprengkraft der Debatte. Es geht tatsächlich um das Bild des Fremden in Deutschland und um die Frage, wie die deutsche Kultur mit diesem umgehen soll. Giordano zeichnet ein Bild apokalyptischen Ausmaßes. Er spricht vom Koran als einer ¿Lektüre des Schreckens¿ und schreibt in einem offenen Brief an den Dialogbeauftragten der türkisch-muslimischen Gemeinde: ¿Die Stunde der Deeskalation ist gekommen - für beide Seiten.¿ Hinter der Polemik verstecken sich Ängste und Vorurteile, die auch in weiten Teilen der Öffentlichkeit vorhanden sind. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Analyse einiger Argumente, die im öffentlichen Streit verwendet werden ¿ auch hinsichtlich der wissenschaftlichen Bedeutung der zentralen Begriffen Ethnizität und Kultur. Eine ganzheitliche Darstellung des Konflikts kann aufgrund der Komplexität des Stoffes nicht geleistet werden. Deshalb ist das Augenmerk auf einzelne Aspekte gerichtet. (Mayr, Christoph)

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,7, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Institut für Volkskunde und Europäische Ethnologie), Veranstaltung: Zwischen Konzepten und Konstrukten. Diskussion von Ethnizität anhand ausgewählter Fall- und Textbeispiele, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Die Integration ist gescheitert.¿ Mit diesem Resümee macht der Schriftsteller Ralph Giordano seit dem letzten Jahr auf sich aufmerksam. Der Satz fällt im Streit um den Bau der DITIB Zentralmoschee in Köln-Neufeld, der am 28. August dieses Jahres endgültig genehmigt wurde. Im diesem Streit geht es um mehr als um den Bau eines Gebetshauses. Der Streit zeigt die polarisierte Meinung einer breiten Gesellschaft gegenüber der Integration von türkischen Muslimen und offenbart die Sprengkraft der Debatte. Es geht tatsächlich um das Bild des Fremden in Deutschland und um die Frage, wie die deutsche Kultur mit diesem umgehen soll. Giordano zeichnet ein Bild apokalyptischen Ausmaßes. Er spricht vom Koran als einer ¿Lektüre des Schreckens¿ und schreibt in einem offenen Brief an den Dialogbeauftragten der türkisch-muslimischen Gemeinde: ¿Die Stunde der Deeskalation ist gekommen - für beide Seiten.¿ Hinter der Polemik verstecken sich Ängste und Vorurteile, die auch in weiten Teilen der Öffentlichkeit vorhanden sind. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Analyse einiger Argumente, die im öffentlichen Streit verwendet werden ¿ auch hinsichtlich der wissenschaftlichen Bedeutung der zentralen Begriffen Ethnizität und Kultur. Eine ganzheitliche Darstellung des Konflikts kann aufgrund der Komplexität des Stoffes nicht geleistet werden. Deshalb ist das Augenmerk auf einzelne Aspekte gerichtet. , Im Kontext der Begriffe Kultur und Ethnizität , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20090310, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Mayr, Christoph, Auflage: 09003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 24, Keyword: Zwischen; konzepten; Konstrukten; Diskussion; Fall-; Textbeispiele, Warengruppe: HC/Volkskunde, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 3, Gewicht: 51, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783640279371, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 16.95 € | Versand*: 0 €

Inwiefern beeinflusst die Ethnizität die sozioökonomische Ungleichheit in verschiedenen Gesellschaften?

Die Ethnizität beeinflusst die sozioökonomische Ungleichheit, da bestimmte ethnische Gruppen oft benachteiligt sind und weniger Zu...

Die Ethnizität beeinflusst die sozioökonomische Ungleichheit, da bestimmte ethnische Gruppen oft benachteiligt sind und weniger Zugang zu Bildung, Beschäftigungsmöglichkeiten und Ressourcen haben. In einigen Gesellschaften werden ethnische Minderheiten systematisch diskriminiert, was zu einem Ungleichgewicht in Einkommen und Wohlstand führt. Die ethnische Zugehörigkeit kann auch den Zugang zu politischer Macht und Einfluss beeinflussen, was sich wiederum auf die Verteilung von Ressourcen und Chancen auswirkt. Die sozioökonomische Ungleichheit kann sich daher in verschiedenen Gesellschaften je nach der Behandlung und den Möglichkeiten für verschiedene ethnische Gruppen stark unterscheiden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Inwiefern beeinflusst die Ethnizität die sozioökonomische Ungleichheit in verschiedenen Gesellschaften?

Die Ethnizität kann die sozioökonomische Ungleichheit in verschiedenen Gesellschaften beeinflussen, da bestimmte ethnische Gruppen...

Die Ethnizität kann die sozioökonomische Ungleichheit in verschiedenen Gesellschaften beeinflussen, da bestimmte ethnische Gruppen oft benachteiligt sind und weniger Zugang zu Bildung, Beschäftigungsmöglichkeiten und Ressourcen haben. Diskriminierung aufgrund der Ethnizität kann zu einem Ungleichgewicht in Einkommen, Vermögen und Chancen führen. In einigen Gesellschaften können ethnische Minderheiten aufgrund von struktureller Benachteiligung und Vorurteilen in einem Teufelskreis der Armut gefangen sein. Politische Entscheidungen und institutionelle Strukturen können ebenfalls die sozioökonomische Ungleichheit beeinflussen, indem sie bestimmte ethnische Gruppen bevorzugen oder benachteiligen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Inwiefern beeinflusst die Ethnizität die sozioökonomische Ungleichheit in verschiedenen Ländern?

Die Ethnizität kann die sozioökonomische Ungleichheit in verschiedenen Ländern beeinflussen, da bestimmte ethnische Gruppen oft be...

Die Ethnizität kann die sozioökonomische Ungleichheit in verschiedenen Ländern beeinflussen, da bestimmte ethnische Gruppen oft benachteiligt sind und weniger Zugang zu Bildung, Beschäftigungsmöglichkeiten und Ressourcen haben. In einigen Ländern können ethnische Minderheiten aufgrund von Diskriminierung und Vorurteilen systematisch von wirtschaftlichen Chancen ausgeschlossen sein. Die ethnische Zugehörigkeit kann auch die politische Machtverteilung und den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen beeinflussen, was sich auf die sozioökonomische Ungleichheit auswirkt. Regierungen und internationale Organisationen müssen sich mit diesen Ungleichheiten auseinandersetzen, um gerechtere und inklusivere Gesellschaften zu schaffen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie identifiziert ihr euch, wenn euch jemand nach eurer Rasse, Abstammung oder Ethnizität fragt?

Als KI-Modell habe ich keine Rasse, Abstammung oder Ethnizität. Ich bin ein Programm, das entwickelt wurde, um Informationen berei...

Als KI-Modell habe ich keine Rasse, Abstammung oder Ethnizität. Ich bin ein Programm, das entwickelt wurde, um Informationen bereitzustellen und Fragen zu beantworten. Meine Identität besteht darin, eine KI zu sein, die darauf abzielt, nützliche und genaue Antworten zu liefern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.